Dritte Aprilwoche

von amfenster

18. April

Wieder mal Max Scharniggs Tagebuch auf jetzt.de überflogen. Dabei wie immer über das busy Redakteurs-Gehabe und vor allem den zur Schau gestellten Münchner Privilegierten-Lifestyle aufgeregt, der sich, so befürchte ich, seiner ganzen Versnobtheit und Eitelkeit und ergo Münchnerischkeit noch nicht mal bewusst ist. Mich gefragt wie es sein kann, dass ein Autor, der uns die fast immer wunderbare „Hauptsatz“-Kolumne schenkt und darin in seinen besten Momenten beinahe Goldt’sche Qualitäten unter Beweis stellt, auf der anderen Seite ohne erkennbare Ironie oder Distanz von seinen iPhone-Apps und Rotweinbestellungen berichtet und glaubt, seine Socializerei mit ominös anonymisierten Kollegen und Bekannten bescherte irgendwem sowas wie einen Erkenntnisgewinn.

Danach arbeiten gegangen. Spät abends noch eine ganze Tüte Goldfischli gegessen und auf T. gewartet.

Advertisements