Steaks are high

von amfenster

Ich habe neulich noch in halbironischer Absicht von der WM als dem deutschen Grillfleischmärchen gesprochen. Wenigstens so ein bisschen hatte ich dabei im Hinterkopf, dass es sich dabei um ein Vorurteil oder zumindest um eine böswillige Zuspitzung der vielleicht möglicherweise eventuell unter Umständen doch nicht ganz so simplen conditio Germaniae handeln könnte.

Nun bestätigt allerdings kein Geringerer als ein Nationalspieler namens Thomas Müller mit einer witzig gemeinten Aussage, dass Grillfleisch inzwischen unverzichtbarer Bestandteil der partydeutschen WM-Folklore ist: „Ich glaube, da gibt es nur traurige Gesichter bei schlechtem Wetter und ohne Grillfleisch“, sagte er auf die hammerinvestigative Journalistenfrage, wie er sich die Stimmung in Deutschland nach dem 4:0 gegen Argentinien vorstelle. Übersetzt: kein Sommermärchen ohne Feierlaune, Sonnenschein und – Grillfleisch.

Schlimm, wenn nicht mal mehr selbstgekochte Sarkasmen der traurigen Realität standhalten können.

PS:  Und hier noch ein aktueller Hinweis aus der Welt der wirklich wichtigen Dinge: „Lindenstraße“ heute um 18.20 und 18.50 Uhr!

Advertisements