Holzmedien

von amfenster

Auch wenn mir der Begriff Holzmedien durchaus vertraut ist, wollte ich es jetzt doch mal wissen und googelte nach Definitionen. Ich fand ganze zwei, und beide stellten mich nicht zufrieden, heben sie doch lediglich auf die Assoziation Printmedien – Papier – Holz ab. Das ist das, was ich mir bei näherer Betrachtung des Wortes auch irgendwann mal zusammengereimt habe. Mein erster Erklärungsansatz war aber ein anderer:  Holzmedien klingt für mich nach Hölzernem Zeitalter und nach Holzklasse, schwerfällig, unkommod und technisch überholt. Lustigerweise empfinde ich diese Bedeutungskomponente übrigens nach wie vor als die dominierende.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: entweder haben gerade die beiden Menschen, von denen die Erklärungen stammen, die Mehrdeutigkeit von Holzmedien nicht erfasst. Oder die Schöpfer (und Multiplikatoren) des Wortes  – irgendwo da draußen im Bloguniversum – haben selbst gar nicht bemerkt, was für einen schillernden (und gerade deshalb so genialen) Begriff sie da in die Welt gesetzt haben.

Advertisements